Die Workshops

Am ersten Tag werden alle Workshops noch einmal genauer vorgestellt, bevor du deine Wahl treffen musst.
Hier kannst du dir schonmal einen Überblick verschaffen.

Vormittags

Rock-Pop (Helmut Reuter) Im Rock-Pop-Bandworkshop spielen wir aktuelle Rock- und Popsongs entweder im Original oder in eigenen Arrangements. Mitmachen können alle Instrumente und Gesang.

Latin Jazz (Julia Schley) Wir wollen einige Stücke aus dem American Songbook spielen- in welche Richtung es geht, ob mehr Latin/Jazz/Blues, das wird sich ergeben. Eingeladen sind vor allem Comboinstrumente (Rhythmusgruppe und Bläser), aber auch Sänger*innen können ihren Platz finden.

Nightwish (Hendrik Ohlhoff & Philip Häusler) Symphonic meets Metal. Düstere Riffs kombiniert mit klassischen Melodien. Nightwish ist eine der Ursprungsbands des „Symphonic-Metal“ und eine der erfolgreichsten finnischen Bands in diesem Genre. Hier erwarten euch Drop-Tunings, anspruchsvollere Rhythmusparts gepaart mit fetten Keyboards und auch gesanglich kann man sich absolut austoben!

Sing’n’stomp (Karola Schmelz-Höpfner) Wir wollen kleine a-capella-Songs mit coolen Bodypercussion-Grooves begleiten. Ein nicht-instrumentaler Workshop für alle, die Lust auf Bewegung haben und keine koordinatorischen Herausforderungen scheuen. Wir fangen mit einfachen Basis-Übungen an und entwickeln vielleicht unsere ganz eigene Groove-Choreografie!

Dein Song – Das mobile Tonstudio (Manuel Bunger) Hier heißt es „Aufnahme läuft“ – „her mit deiner Songidee,  einem eigenen Text oder deiner selbst erfundenen  Melodie“. Gesucht werden eigene musikalische Erfindungen die wir dann gemeinsam Stück für Stück zusammensetzen und zu einem kompletten Song formen. Wenn das Gerüst bzw. Arrangement steht, fangen wir an das Ganze Step by Step mittels mobilem Tonstudio aufzunehmen. Das fertige Ergebnis gibt es dann nach dem gemeinsamen Mastering direkt als CD und MP3…..

Nachmittags

Geschüttelt und nicht gerührt – Best of Bond-Songs (Julia Schley) Wir wollen gemeinsam in die Welt von James Bond eintauchen. Dafür werden wir uns dem ein oder anderen Titelsong widmen. Dabei sein kann jede(r), der/die Bock auf den Geheimdienst hat.

WHO (Christian Höpfner) In diesem Workshop sollen zwei Songs vom aktuellen Album der legendären Rockband The Who einstudiert werden. Das schlicht „WHO“ betitelte Album von 2019 enthält u. a. die Songs „Ball & Chain“ und „Rocking in Rage“ und bietet für eine komplette Rockband-Besetzung (inkl. essentiellen Keyboards) die gesamte dynamische Bandbreite, über die (auch) eine Rockband verfügen sollte. Und keine Angst: Die Instrumente bleiben ganz! 🙂

Gospel & Soulband (Helmut Reuter) In der Gospel & Soulband spielen und erarbeiten wir Songs aus den Bereichen Gospel, Funk und Soul. Mitspielen können alle Bandinstrumente, Melodieinstrumente und Gesang.

Billie meets Kurt (Manuel Bunger) Dieser Workshop beschäftigt sich mit den außergewöhnlichen Persönlichkeiten Billie Eilish und Kurt Cobain von der Cult Band Nirvana. „Bad Guy“ trifft auf „Come as you are“ – eine Fusion aus musikalischer Revolution und neuem kreativen Erfindungsgeist. Sieht man sich Interviews dieser namhaften Künstler#in an, so entdeckt man doch gewisse Gemeinsamkeiten… auch wenn sich Grunge nicht unbedingt anhört wie Ocean Eyes- eine gewisse Seelenverwandschaft der beiden läßt sich klar erkennen.

Reggae (Hendrik Ohlhoff & Malte Bischof) Wir wollen uns an eine der bedeutendsten Stilrichtungen der populären Musik heranwagen. Das Thema ist Reggae! Egal ob Shaggy, Gentleman oder Seeed, wir wollen mit euch einige „gechillte“ Stücke erarbeiten. Wenn ihr also Bock auf „off-beat“ habt, seit ihr herzlich willkommen!

Abends

Pop- & Gospelchor für Alle (Sarina Lal) Nach einem Warm-Up für die Stimmbänder wollen wir die Songs einstudieren, mit denen wir unser großes Abschlusskonzert gemeinsam beginnen und beenden werden. So lassen wir swingend und groovend den Workshop-Tag ausklingen, bevor im Musikcafé die Session startet.

Tagesabschluss Nach der Chorprobe kommen wir kurz zur Ruhe. Hier gibt es Gelegenheit, sich zu sammeln und Anregungen zum Nachdenken.

Musikcafé Nach dem Tagesabschluss startet das Musikcafé mit offener Bühne und Jam-Session. Pack deine Lieblingsnoten und -Songtexte ein, du findest bestimmt Mitmusiker die spontan einsteigen und mitspielen! Für die Zuhörer gibt’s Knabbereien und alkoholfreie Getränke.

Übeabend Bei dem Akkord in Takt 12 kriegst du Knoten in den Fingern? Der Text in Strophe 3 ist ein richtiger Zungenbrecher? Du möchtest in Ruhe ein Solo ausarbeiten? Am Mittwoch Abend wird es keine Chorprobe geben – dafür gibt es Zeit alleine oder in Kleingruppen in Ruhe die Stolperstellen zu üben, damit du mit einem guten Gefühl ins Konzert gehen kannst.